Gründung / Entwicklung

Die Katholische Universität von Mosambik (Universidade Católica de Moçambique – UCM) ist eine Einrichtung der
Katholischen Kirche in Mosambik und wurde 1995 gegründet.

Der Kanzler der Universität ist Monsignore Jaime Pedro Goncalves, Erzbischof von Beira (Bild Mitte),
der Vize-Kanzler ist Padre Prof. Dr. Alberto Ferreira, Rektor (Bild rechts).



Die Katholische Universität ist sowohl die erste private Universität von Mosambik als auch die erste, die ihren Verwaltungssitz außerhalb der Hauptstadt Maputo hat. Die Zentralverwaltung befindet sich in Beira, der zweitgrößten Stadt Mosambiks, in der Zentralprovinz von Sofala. Das Ziel dieser Universität ist, den Bildungsstand der Bevölkerung, besonders in den mittleren und nördlichen Regionen des Landes, zu erhöhen.

Die Universität hat insgesamt ca. 10.000 Studenten und 210 Dozenten. 50 % der Dozenten sind aus Mosambik, die anderen 50 % kommen aus dem Ausland. Unterstützt wird die Universität von der italienischen Bischofskonferenz, sowie anderen Spendern (u.a. aus Deutschland, Italien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Schweden), Privatpersonen sowie verschiedenen Einrichtungen der Katholischen Kirche.