Handwerksschule Lhanguene

Projektträger: Salesianer-Gesellschaft
 
Lage: ca. 26 km vom Flughafen Maputo entfernt
 
Die derzeit 325 Schülerinnen und Schüler bekommen eine Berufsausbildung in folgenden Fächern: Hauselektrik, Industrieelektrik, Schweißen, Nähen, Informatik, Photovoltaik und PLG/Controlling. Momentan versucht die Schule, den Schülern vor allem Kenntnisse in der Wartung von Geräten zu vermitteln, z. B. bei der Wartung von Computern oder von Kühlschränken. Hierzu wird es ab Februar 2018 erstmals den Kurs „Kältetechnik“ geben.

Im Waisenhaus sind derzeit 64 Jugendliche aufgenommen. Leider erfährt die Einrichtung keinerlei staatliche Hilfen. Die meisten der Schüler müssen sich ohne jegliche familiäre Unterstützung durchs Leben schlagen. Mit einer noch so rudimentären Berufsausbildung, haben sie aber gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Der Lehrer Anton Kopf von der Robert-Bosch-Schule in Ulm reiste im Sommer 2017 erneut nach Lhanguene um die Ausbilder und Schüler bei den zukunftsfähigen Fächern wie Photovoltaik oder Digital- und Steuerungstechnik zu unterstützen. Die DMG hat ihn mit der Übernahme der Kosten für Unterrichtsmaterialien unterstützt und wird seinen Einsatz auch im Sommer 2018 begleiten.

Viele Schüler würden sich gerne nach der Ausbildung selbstständig machen. Bislang fehlte es jedoch an kaufmännischen Grundkenntnissen. Deshalb hat die DMG die Kosten für die Einführung eines kaufmännischen Kurses übernommen, der Ende 2017 erstmalig stattfand. Außerdem wurden im aktuellen Schuljahr erstmals der Computerreparaturkurs und ein Buchhaltungskurs angeboten. Der Schreinerkurs wurde eingestellt, da ein Unterricht an den veralteten, energieintensiven Maschinen keinen Sinn macht.

Momentan wird die Anschaffung einer Solar­anlage geprüft, da die Stromkosten in Mosambik enorm sind. Auch der Einsatz von zwei Fräsmaschinen der Firma VAF GmbH in Mosambik wird aktuell erörtert.